Download Agnes Heller: Pluralität und Moral by Reiner Ruffing PDF

By Reiner Ruffing

Mehr noch als bei einem anderen textual content magazine für ein Vorwort gelten, daß die Schwierigkeit darin besteht, alles das, was once einem nach Fertigstellung eines Buches zunächst dazu einfällt - und am liebsten würde guy nur darüber schreiben! - wegzulassen, um dann dennoch auf einige wenige Punkte zurückzukommen, die der Autor als für das Lesepublikum wichtig erachtet. Mein Interesse für Hellerentstand aus einem universitären Rahmen heraus. Ich kam an der FU Berlin Anfang der 80er Jahre über Svetozar Stojanovic, der einige Gastvorträge am Otto-Suhr-Institut hielt, mit der Philosophie der jugoslawischen "Praxis-Gruppe" in Kontakt, deren Grundlegung eines Hu­ manistischen Marxismus mich interessierte: Praxis als Schlüsselbegriff, Selbsterschaffung des Menschen, Verbindung von mittelbarer und unmittel­ barer Demokratie, auch die -wenn auch skeptische -Handhabung solcher wertgeladenen Begriffe wie Entfremdung und deren mögliche Überwindung, das waren, so empfand ich damals, Fingerzeige für einen neuen Dritten Weg zwischen Ost und West, denn die "Praxis-Gruppe" kritisierte mit existentiellem Einsatz den damals bestehenden Sozialismus, ohne das westliche Gesellschaftsmodell zu glorifizieren. Die Ideen der "Praxis-Gruppe" waren nicht eigentlich falsch; aber wahr­ scheinlich ist es mit Theorien wie mit Lebensaltern: sie haben ihre section, dann kommt etwas Neues. Nur daß bei der "Praxis-Gruppe" theoretisch nichts wesentlich Neues mehrkam. Für den an Theorie Interessierten glänztejedoch, aus dem Spektrum des Humanistischen Marxismus hervorkommend, schon bald ein neuer identify, nämlich derjenige von Agnes Heller.

Show description

Read Online or Download Agnes Heller: Pluralität und Moral PDF

Best german_10 books

Das biokybernetische Modell: Unternehmen als Organismen

ZielgruppeFührungskräfte/Manager

Kursbeeinflussung und fällige Optionen

Hans Hirth analysiert eine bestimmte shape der Kursbeeinflussung und zeigt, welche Nachfrage- und Kurseffekte auftreten, wenn Optionen fällig werden.

Informationstechnologie im Bankhandel: Information oder Technologie?

Bedingt durch die zunehmende Komplexität in den Fachbereichen Handel sowie EDV/Orga in den internationalen Handelsbanken ist eine immer stärkere Spezialisierung auf Abteilungsebene unabdingbar. Produktanbieter fur entspre­ chende Unterstützungssysteme in den Handelsbereichen wissen ein Lied davon zu singen, wieweit dieser erforderliche hohe Spezialisierungsgrad zu einer Erschwernis fur die betroffenen Entscheidungsträger werden kann.

Die GmbH in der Krise: Rechtsformüberlegungen aus der Sicht der Steuer- und Rechtsberatung

Mittelständische Unternehmen werden häufig in der Rechtsform der GmbH betrieben. Statistiken belegen, dass diese Unternehmen, die häufig personalistisch strukturiert sind, besonders krisen- und insolvenzanfällig sind. Die Krisenbewältigung, z. B. durch einen Rechtsformwechsel, stellt an die Entscheidungsträger in der Unternehmung hohe Anforderungen und setzt ein fundiertes Wissen über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und steuerrechtliche Rahmenbedingungen voraus.

Extra resources for Agnes Heller: Pluralität und Moral

Sample text

Es geht darum, besonders bei den höheren Kategorien, positive Gefühle zu entwickeln, zum Beispiel leidenschaftliche Liebe gegen leidenschaftlichen Haß. Dazu muß man aber zunächst einmal die Ursachen für die negativen Gefühle kennen. Und Heller gibt hierfür einen Hauptgrund an. Sie begreift Gefühle, die auf eine Erniedrigung und Schädigung anderer aus sind, als Folge einer mangelnden Ich-Stabilität. Das partikulare Individuum identifiziert sich zu stark mit utilitaristischen und konformistischen Zwecken, die die Umgebung vorgibt.

PS, 131) Heller ist also derAuffassung, daß über eine zu weit gehende Ausdehnung der Institutionen der individuelle Erfahrungspielraum und damit die Objektivationen für sich ausgetrocknet werden, was schließlich zum Auseinanderfallen der Institutionen und damit der Gesellschaft fUhren würde. So interessant die unter Punkt 4 aufgelisteten Denkfiguren auch sind, macht sich hier doch das eingangs erwähnte Versäumnis, das institutionelle Handeln genauer zu beschreiben, bemerkbar. So wird nicht ganz klar, warum ein über die Institutionen sozialisierter Mensch keinen Beitrag für die Objektivationen für sich leisten könnte.

In den Mythen der Weltgeschichte, den vielfältigen Religionen, den wissenschaftlichen Theorien schaffen sich die Menschen eine von den Alltagssorgen einigennaßen entfernte kohärente Interpretation ihrer Stellung im Kosmos. Als im Sinne von Gehlen instinktanne Wesen haben die Menschen diese Stütze nötig. Die beiden Argumente lesen sich bei Heller zusammengefaßt so: " ... the sphere of objectivation 'for itself' is a precondition fOT 'social life' ... "(pS,103) Das Zitat zeigt, daß Heller den Menschen weniger als kontemplatives, sondern als aktives Wesen begreift.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 49 votes